Hands on Sitecore 8: Kanalübergreifendes User-Tagging mit Outcomes

Wie bereits in unserem letzten Blogpost aus der Reihe „Hands on Sitecore 8“ zu den verstecken Highlights in Sitecore 8 von Daniel Scherrer angesprochen, bietet Sitecore 8 mit den sogenannten „Outcomes“ ein neues Feature im Funktionsumfang des Experience Marketing (xMarketing). Was genau hinter diesem Feature steckt und wann es sinnvoll ist, neben den Goals ein weiteres Instrument zur Markierung von Useraktivitäten zu etablieren, soll mit diesem Blogpost aufgezeigt werden.

Outcomes vs. Goals

Welche Beweggründe gab es also seitens Sitecore für die Einführung der „Outcomes“? Sitecore selbst beschreibt Outcomes wie folgt: „An outcome is the business significant result of a dialogue between a contact and a brand. Through a contact’s path to becoming a customer, you can track the events they have triggered and the goals they have converted on their journey.” Dies bringt bis hierhin nur wenig Transparenz in die Abgrenzung von den bereits etablierten Goals in Sitecore. Etwas klarer wird der Unterschied mit den folgenden Erläuterungen: “With outcomes, you can quantify your contacts based on the financial value they bring to your organization rather than by engagement value”. Mit Outcomes soll folglich eine Möglichkeit geboten werden, im Experience Profile die tatsächlich monetär messbaren Effekte der Kundeninteraktion zu markieren. Demgegenüber beschränken sich Goals auf die Anwendung im Kontext des Engagement Values, also auf den attributierten Wert von Usern beim Besuchen und Interagieren auf der Website.
Sitecore8_xMarketing_Customer Journey with Outcome

Outcomes im Praxiseinsatz

Am besten verständlich wird das zugrundeliegende Konzept jedoch bei einem Blick auf die operative Ebene. Mit Outcomes lassen sich den einzelnen Usern Tags zuordnen, anhand derer Rückschlüsse auf tatsächlich erfolgte Kaufabschlüsse (oder andere monetär relevante und messbare Vorgänge, wie bspw. Retouren oder die Zuordnung in eine Stufe entlang des Konversions-Funnels) gezogen werden können. Der spannende Aspekt bei den Outcomes ist, dass das Tracking nicht mehr auf die Webseite beschränkt ist. Mittels Outcomes kann Usern nach erfolgtem Kauf ein zum erworbenen Produkt gehörendes Tag zugewiesen werden, das auf den generierten finanziellen Mehrwert durch diesen User schliessen lässt – unabhängig davon, ob der Kauf Online oder Offline erfolgt ist (Voraussetzung bleibt natürlich die Registration des Kaufprozesses in einem verbundenen System). Basierend auf dieser Information können weitere Marketingmassnahmen durch Sitecore angestossen werden – die Outcomes stehen im Regelset der Personalisierungsvorgaben zur Verfügung. Da somit ein Gesamtbild des Kaufverhaltens des einzelnen Users geschaffen werden kann, gelingt ein wertvoller Schritt auf dem Weg hin zu einer kanalübergreifenden Ansprache basierend auf der individuellen Customer Journey des Kunden.

sitecore8_outcomes

Ein kleiner Haken besteht jedoch aus Sicht des Marketers. Zum aktuellen Stand bedarf es der Unterstützung eines Entwicklers bei der Implementierung von Outcomes. Zwar lassen sich neue Outcomes gewohnt schnell im Marketing Control Panel einfügen, komplizierter wird es jedoch beim Aktivieren bzw. Auslösen eines Outcomes. Der zugrundeliegende Prozesses für das Triggern der Outcomes wird über die Analytics-API kontrolliert und erfordert die Integration des zugehörigen Codes in den Libraries des OutcomeManager oder aber die Einbindung einer Custom Rule Action in der API.

Kanalübergreifende Customer Experience schaffen

Zusammengefasst stellt Sitecore mit den Outcomes ein interessantes neues Werkzeug für das Zusammenspiel unterschiedlicher Systeme mit den Digital Marketing Möglichkeiten in Sitecore zur Verfügung. Daraus ergeben sich neue Angriffspunkte für kanalübergreifende Tracking- und darauf aufbauende Personalisierungsmassnahmen, die die Kundenansprache auf Basis der aktuellen Position eines Kunden in seiner Customer Journey erlauben – unabhängig vom genutzten Kanal. Wird die Sitecore-Instanz allerdings losgelöst von Umsystemen betrieben, empfiehlt sich aufgrund des einfacheren technischen Handlings zumindest zum jetzigen Stand auch weiterhin der Einsatz von Goals in Kombination mit dem Engagement Value-Ansatz.

Mehr zu Sitecore 8

Haben Sie Fragen zu den vorgestellten Highlights oder ganz allgemein zu Sitecore 8? Dann kontaktieren Sie uns am besten direkt per Mail! Oder möchten Sie sich mit Gleichgesinnten über Sitecore austauschen? Dann laden wir Sie herzlich in die offizielle Xing-Gruppe der Sitecore E-Business Community und zu unserem 3. Sitecore Round Table am 02.09.2015 in Zürich ein! Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>