Adaptive Print Studio in Sitecore

Was tun, wenn alle Daten verstreut liegen? Eine zentrale Ablage schaffen. Wie soll man als Marketeer den Job eines Designers übernehmen, ohne InDesign Kenntnisse zu haben? Das APS (Adaptive Print Studio) nutzen.

Kurz und knapp

Die Idee des APS Moduls ist folgende: ein Designer erstellt ein Layout für eine Broschüre im InDesign und speichert dieses dann direkt im Sitecore CMS. Dabei wird intern ein Item dafür angelegt. Der Designer kann nach Lust und Laune Testdaten, oder aber auch produktiven Kontext aus dem CMS verwenden, um seine Broschüre oder sein Plakat zu gestalten. Sobald die Kreativen ihre Arbeit erledigt haben, kann sich der Marketingmitarbeiter voll ins Zeug legen und das vordefinierte Layout in einer Webapplikation öffnen. Das Layout kann nun vom Nicht-InDesigner mit Content aus dem CMS bestückt und publiziert werden. Dabei hat man alle Objekte der Media Library, bzw. die Medien des konfigurierten Rootknotens zur Verfügung.

Soll nun eine zentrale Anlaufstelle für die Daten, sowie die Layouts vorhanden sein, kann man sich mit dem Adaptive Print Studio sicherlich anfreunden.

In dieser Webapplikation findet der Marketeer alle Daten, die er benötigt, um beispielsweise eine Broschüre zu drucken.

Öffnet der Marketing-Guy via dem Print Studio Explorer ein Dokument bzw. ein Projekt, so erhält er folgende Struktur:

Über die Menübuttons kann ein neues Projekt angelegt werden, jedoch ist es nicht möglich, das Layouting im Web zu machen.

Wird eine Seite geöffnet, so wird der Editor geöffnet, in welchem Content ausgetauscht werden kann:

Ist man zufrieden mit seiner Arbeit, sollte diese gespeichert und danach publiziert werden. Der Publishvorgang kann eine geraume Zeit dauern, da im Hintergrund ein Auftrag bei einem InDesign Server abgesetzt wird. Deshalb erhält der Benutzer eine E-Mail mit einem direkten Downloadlink, wenn sein Auftrag abgeschlossen wurde.

Pro und Contra

+

  • Alle Daten an einem Ort
  • Kein InDesign Know-How erforderlich für die Publisher
  • Wiederverwendung von Layouts mit verschiedenen Contents
  • Auftrag wird im Hintergrund (asynchron) erledigt
  • Konvertierung von Bildern und verschiedene Publishformate möglich

  • Kein „PDF on demand“ möglich (Out of the box)
  • Keine Automatisierung des Publishvorgangs möglich (Out of the box)
  • CMS wird als Datenspeicher (für hochauflösende Bilder) missbraucht
  • Hoher finanzieller Aufwand (InDesign, InDesign Server, APS, Sitecore)

Fazit

Auf der einen Seite hatte ich Spass daran, ein oder zwei Layouts zu verändern und dann in einem schönen WebGUI den Publish durchzuführen. Auch sind gewisse UseCases denkbar, in denen das APS sicherlich Geschäftsprozesse optimieren kann. Für grössere Firmen, welche sich viel mit Newslettern, Plakaten und Broschüren beschäftigen, kann das APS sicherlich von Nutzen sein, da auch der Kostenaufwand nicht so ins Gewicht fällt. Die Software ist meist schon lizenziert und bei vielen das Know-How vorhanden.

Leider erweist sich das Handling der einzelnen Applikationen nicht gerade als einfach und auch die Installation und Konfiguration nimmt eine geraume Zeit in Anspruch. Da hier zwei grundverschiedene Technologien – und Kommunikationsarten – vereinigt werden, müssen auf dem System bis zu vier (Windows-)Services installiert und konfiguriert werden. Die Gefahr dabei ist, dass der Überblick verloren geht.

Das coolste Feature, welches ich erwartet hätte, wäre eine Art PDF on Demand, bei der ein Benutzer oder Webbesucher klicken kann „Gib mir die Broschüre“ und diese dann on-the-fly vom System erstellt wird. Leider ist diese Funktionalität nicht gegeben, da das System asynchron mit dem InDesign Server zusammenarbeitet. Es bleibt zu hoffen, dass dieses Feature auch anderen zusagen würde und die Entwickler des Moduls uns eine Freude bereiten.

Ein Gedanke zu “Adaptive Print Studio in Sitecore

  1. Pingback: Adaptive Print Studio ohne InDesign Server – Sitecore

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>