Geschäftsrelevante Daten im CMS

Die Welt dreht sich immer schneller. Man könnte schon fast denken, man lebe auf einem kleinen Spielzeug-Globus, welcher von einem Kind immer und immer schneller um seine eigene Achse gedreht wird. Der Name des Kindes? Ja, genau  „IT“ lautet sein Name und er besitzt immer wieder neue spannende Ideen, was er als nächstes tun kann.

Ein Schritt weniger Sinnbildlich, kann man die IT wohl als Treiber für viele neue Ideen bezeichnen. Dies führte mittlerweile zu einer grossen Menge an guten Lösungen – welche es verstehen, die Geschäftsrelevanten Prozesse eines Betriebes ideal zu optimieren. Die Produkte werden immer komplexer, dafür aber angepasster und auf die Bedürfnisse eines jeden Einzelnen zugeschnitten.

Dieser entwickelte „Massanzug“, welches für die Effienzsteigerung und somit die Schaffung von Wettbewerbsvorteilen wichtig ist, beinhaltet jedoch das Risiko des Technologie-Wildwuchses und führte oftmals zu einem administrativen „Overhead“. Alle Daten, Informationen, Rollenkonzepte, etc. mussten mehrmals angewendet werden, da man jedem Produkt seine eigene Firmen-Kultur und Arbeitsweise  in Form von Konfigurationen erlernen musste.

Bei der Erschaffung einer sinnvollen und gut überlegten CMS Lösung gehören solche Themen auch dazu. Ein Content Management System soll dafür da sein „Content“ zu erfassen und diesen präsentieren zu können. Dennoch erreicht man heutige Wettbewerbsvorteile nur damit, wenn man redaktionellen Content mit geschäftsrelevanten Daten kombiniert und somit auch solche „Out-of-the-Box“-Lösungen dazu bringt, so zu funktionieren, wie die Unternehmung lebt. Die Kultur, die Strukturen und die Arbeitsweise eines CMS sollte ebenfalls wie ein „Massanzug“ funktionieren, ohne den Nachteil zu haben, dass man Daten mehrfach pflegen und administrieren muss.

Sitecore und seine Freundlichkeit individuell erweitert zu werden, bietet hierfür alle Möglichkeiten aus einem reifen CMS, ein individuelles, für sich passendes CMS zu erschaffen.

Als Beispiel haben wir zusammen mit der Migros Klubschule eine solche Lösung entworfen. Die Klubschule verwaltet, administriert und koordiniert all ihre Geschäftsdaten mit einem SAP System. Diese Verwaltung geht von den einzelnen Center-Daten über die einzelnen Kurse, bis hin zu jeder einzelnen Diplomdurchführung.
Nun galt es als Aufgabe, die geschäftsrelevanten Daten aus ihrem ERP-System zu verwenden, als Strukturaufbau in das CMS-Konzept einfliessen zu lassen und zusammen mit redaktionellen Texten und Webfunktionalitäten, die Seite anzureichern.

Als Lösung haben wir einen SAP Data-Provider entwickelt, welcher Daten aus dem SAP System in Realtime abruft bzw. zuschickt und diese mit Sitecore synchronisiert.

Als Beispiel oben sieht man eine Angebotsseite zu einem bestimmten Subthema der Migros Klubschule. Diese Unterkategorie wurde automatisch ins Sitecore-System importiert und gleicht diese Daten nun automatisch in einem definierten Intervall ab. Damit zu den Rohdaten wie Titel, Kategorie und die darunter liegenden Kursen auch Inhalt erfasst werden kann, hat der Seitenauthor nun die Möglichkeit, eine solche Spartenseite mit eigenem Inhalt zu erweitern.

Auch bei der Eröffnung eines neuen Centers muss in erster Linie auf die korrekte interne Erfassung im ERP System Acht gegeben werden. Der Abgleich ins CMS funktioniert automatisch und muss lediglich von einem Author überprüft und veröffentlicht werden. Anschliessend ist das Center bereits für Kunden ersichtlich.

Das Business wird also mit denjenigen strategischen Werkzeugen definiert, welche dafür verantwortlich sind  – und das CMS passt sich individuell dabei an.

 

Multisite Management mit kleinen Hürden

Als Informatikabteilung einer Grossfirma hat man vielfach die Aufgabe verschiedene Websites zu betreiben. Dabei gibt es die Möglichkeit für jede Website eine eigene Instanz in Sitecore zu erstellen und unabhängig die einzelnen Auftritte zu entwickeln wie auch zu betreiben. Um den Programmier-, Konfiguration- und vor allem den Administrationsaufwand zu minimieren, gibt es in Sitecore die Möglichkeit in einer Instanz mehrere Sites zu erstellen. Durch den bekannten Eintrag in der Web.config kann einfach eine neue Site erstellt werden. Dadurch wird anhand der Domain das Root Item der Site gesetzt. Da es sich nicht um eine komplette Trennung handelt, eignet sich diese Methode vor allem für die Auftrennung von Site, welche optisch ziemlich ähnlich aufgebaut sind (z.b. Hauptmandant und Ländermandanten).

Möchte man diese Methode auch für komplett getrennte Mandanten verwenden (optisch und funktional), muss folgende Problematik bei den globalen Elementen beachtet und allenfalls angepasst werden:

Alias gelten global

Die Aliase werden global unter Sytem/Aliases im Content Editor erstellt und gepflegt. Das Problem ist, dass wenn ein Alias nur für eine Site erstellt werden soll, kann dies mit den angegebenen Mitteln nicht erreicht werden. Daher muss der AliasResolver so erweitert werden, dass er nach Alias-Einträgen sucht, welche lokal innerhalb der Site erstellt wurden.


Lokal pro Site erstelle Alias-Einträge

Dictionary nur zentral gepflegt

Das selbe Problem ist bei den Dictionary-Einträge vorhanden. Viele Einträge wie beispielsweise Drucken, Senden, Abbrechen, usw. sind für alle Seiten gleich, sollen aber allenfalls doch für jede Site seperat gepflegt werden können. Um dies zu erreichen kann man mit einem Fallback-Mechanismus und Präfixen arbeiten. Der Dictionary – Helper sollte so erweitert werden, dass er zuerst auf Prefix_Key überprüft. Falls kein Eintrag gefunden wird, kann der Value für Key ausgelesen werden. Somit hat man die grösstmögliche Wiederverwendbarkeit und doch die Flexibilität für jede Seite eigene Labels zu verwenden.

Sprachen über gesamten Inhalt

Möglicherweise sind die einen Sites für mehr Sprachen verfügbar als die anderen Sites. Die Sprachen können jedoch nur über den gesamten Inhaltsbaum erstellt werden. Innerhalb jeder Site kann ein sogenannten Langauge-Configuration-Item erstellt werden. Dort können die gewünschten Sprachen für die Site ausgewählt werden. Mittels ersetzen / erweitern des LanguageResolver kann dieser so angepasst werden, dass er nicht auf „System/Languages“ alle verfügbaren Sprachen auslist sondern innerhalb der Language-Configuration-Items der einzelnen Site.


Mittels Multilist die gewünschten Sprachen selektieren.

Fehlerseiten pro Site

Die Fehlerseiten sind in der Sitecore.config definiert und können nur global geändert werden. Wenn sich die Seiten jedoch optisch unterscheiden, möchte man für jede Site auch eine optisch angepasste Fehlerseite (v.a. 404). Die Konfiguration kann so angepasst werden, dass sie nicht mehr auf die Sitecore OOB Fehlerseiten referenzieren, sondern auf einen Alias namens „Error-404“. Danach muss für jede Site einen Alias Error-404 erstellt werden. Dieser Alias verweist auf eine Contentsite, welche als 404 – Error Site verwendet wird.

Fazit

Durch kleinere Anpassungen kann Sitecore auch als Multisite Management CMS verwendet werden, obwohl sich die Seiten optisch wie auch funktional unterscheiden. Der Mehraufwand bei der initialen Konfiguration zahlt sich sehr schnell aus. Spätesten wenn man Sitecore auf den neusten Stand updaten möchte, muss dies nur einmal anstatt x-Mal gemacht werden.

Suchmaschinenoptimierung (SEO) mit Sitecore

Vor ein paar Tagen durfte ich zusammen mit Milos Radovic von der Migros Klubschule einen Vortrag zu Suchmaschinenoptimierung mit Sitecore halten. An diversen Beispielen wurde aufgezeigt, wo es SEO braucht und wie es konkret in Sitecore umzusetzen ist.

SEO mit Sitecore


Nebst der Suchmaschinenoptimierung wurde auch über die individuelle Darstellung von Website-Inhalten gepsrochen. Präsentation und Infos zu Personalisierung mit Sitecore finden Sie ebenfalls auf diesem Blog.

Bildbearbeitung in Sitecore

Sitecore weist „out of the box“ nur beschränkte Bildbearbeitungsfunktionalitäten auf. Als Sitecore Backend-Administrator hat man die Möglichkeit, Bilder welche sich in der Media-Library befinden, zu manipulieren. Zur Verfügung stehen die Funktionen:

  • Pixelgenaues Croppen
  • Resizen
  • Rotieren Spiegeln

Falls der Sitecore Backend-Administrator Funktionen wie z.B. (Cropping / Resizing) anwendet und das entsprechende Item speichert, geht das Originalbild leider verloren. Zudem besteht standartmässig keine Möglichkeit ein Bild in verschiedenen Seitenbereichen unterschiedlich darzustellen. Ein Pluspunkt ist hingegen die Bildvorschau. Somit lassen sich die vorgenommen Änderungen sogleich visuell überprüfen.

Grundfunktionen Bildbearbeitung im Sitecore Backend

Grundfunktionen Bildbearbeitung im Sitecore Backend

Aus Kundensicht kann der Wunsch aufkommen, die Bildbearbeitung gleich programmiertechnisch einzupflegen. Somit muss der Kunde die Manipulationen nicht mehr selber vornehmen. In diesem Fall bietet Sitecore dem Programmierer die Möglichkeit, über URL-Parameter oder MediaUrlOptions, Bildmanipulationen direkt aus dem Programmcode vorzunehmen. Die Auswahl an Parameter und Optionen lässt leider zu wünschen übrig.
Die gewonnenen Erfahrungen und Erkenntnissen gaben mir den Anreiz, die Grundfunktionalitäten der Sitecore Bildbearbeitung aufzuwerten, respektive mit neuen Funktionen und Funktionalitäten zu versehen. In Sitecore existiert eine Pipeline welche ich erweitert habe. Neu können folgende zusätzliche Funktionen als Parameter, MediaUrlOptions oder Sitecore Backend-Parameter verwendet werden, ohne das Originalbild zu zerstören:

  • Auf Seitenverhältnis basiertes Croppen anhand Ziel-Höhe / Ziel-Breite
  • Pixelgenaues Croppen
  • Rotieren / Spiegeln
  • Grau-Skalierung
Neue Bildbearbeitungsfunktionen via Sitecore Backend

Neue Bildbearbeitungsfunktionen via Sitecore Backend

Fazit
Obwohl nun dem Programmierer und dem Sitecore Backend-Administrator neue Funktionen zur Verfügung stehen, dürfen die zwei Benutzergruppen nicht gleichgesetzt werden. Aus Sicht des Sitecore Backend-Administrators können die Funktionen pro Bild (Image-Item) gesetzt werden. Wird das Bild auf einem anderen Seitenbereich wiederverwendet, so weist es auch dieselben Manipulationen auf. Programmiertechnisch gibt es diesbezüglich keine Einschränkungen.

Sitecore Symposium. Inspiration. Amsterdam. Namics

Zum zweiten Mal war Namics am Sitecore Symposium dabei, welches dieses Jahr im charmanten Amsterdam stattgefunden hat.  Mit uns kamen dieses mal auch zwei geschätzte Kunden mit, die erfahren wollten wie es mit Sitecore weitergeht. Vom 4. Bis 6. September … Weiterlesen

Personalisierung mit Sitecore

Am vergangenen Mittwoch durften wir Vorträge zu den Themen Suchmaschinen Optimierung und Personalisierung mit Sitecore durchführen. Der Anlass war sehr spannend und wir konnten einen sehr spannenden Austausch fördern, gerade auch im Hinblick zu der Darstellung und Auslieferung von personalisierten Inhalten auf der Website. Die Personalisierung muss nicht immer für den Website-Besucher sofort ersichtlich sein. Sehen sie selbst.

Webinhalte mit Sitecore Digital Marketing System personalisieren


Gartner: Sitecore auch 2012 bei den Leadern bei den WCM

Auch beim diesjährigen, am 9. September veröffentlichten Gartner Magic Quadrant for Web Content Management September 2012 ist das CMS Sitecore bei den Leadern dabei. Beachtend ist hierbei, dass Sitecore im Vergleich zu den letzten Jahren Ihre Marktstellung festigen konnte, zugleich jedoch im Bereich der „comleteness of vision“ nicht eingebüsst hat.

Gartner Magic Quadrant WCM 2012

Vergleicht man die Auflistungen von Sitecore im Gartner WCM Quadranten seit dem Jahr 2009 so ist eine konstante Weiterentwicklung von Sitecore sowie der Marktstellung erkennbar. In einem dynamischen Umfeld ein Hinweis auf die stabile Basis des Produkts, auf welche aufgebaut werden kann um neue Anfroderungen aus Richtung Mobile Internet, Social Media oder E-Commerce abdecken zu können.

Gartner Qadrant 2009 und 2012 im Vergleich mit Fokus Sitecore

Auf der Seite von Sitecore kann man sich übrigens für den aktuellen WCM Magic Quadrant registrieren.

Sitecore Roadshow – We are on Track

Nachdem wir bereits seit zwei Jahren mit Sitecore zusammenarbeiten und das eine oder andere Projekt realisiert haben, konnten wir die Möglichkeit nutzen einen Mitarbeiter von Sitecore Deutschland nach St.Gallen zu holen. In einer dreistündigen Stündigen Präsentations- und Diskussionsrunde wurden uns die Sitecore Roadshow und die akutellen Möglichkeiten des Sitecore Page Editors vorgestellt. Ebenfalls wurden uns die Best Practices für die Sitecore Entwicklung vorgestellt und weitergegeben.

Neue Features der aktuellen Sitecore Version 6.5

Profile Cards
Erweiterung des DMS (Digital Marketing System) durch Profile Cards. Dadurch erhält man die Möglichkeit die Seiten in Sitecore einem bestimmten Besuchertyp zuzuweisen.

Personalisierung des Page Editors
Der Page Editor kann durch zusätzliche Buttons und Funktionen erweitert werden und somit kann dem Benutzer das Editiren der Page weiter vereinfacht werden.

Analytics Erweiterungen
Verschiedene Erweiterungen der Analytics Funktionen geben dem Sitecore Administrtor verbesserte Möglichkeiten, das Benutzerverwalten auf der Website zu tracken.

Upcoming Features and Modules

Design Importer (Q1 – 2012)

  • Import von HTML Dateien und Zuweisung auf Datenfelder möglich

Mobile SDK (Q2 – 2012)

  • Restful API für den Zugriff auf Sitecore Items

CMS 7.0 (Q3 – 2012)

  • Komplette Umstrukturierung des Contents (Keine Tree-View mehr)
  • Erhöhung des Verwaltbargen Contents
  • Erweiterte Publizierungs und Berechtigungsmöglichkeiten

Native MVC Support (H2 – 2012)

Web Forms For Marketers (Q2 – 2012)

  • Sequenzielle Formulare können erstellt werden
  • Bedingungen innerhalb der Formulare
  • Auto Complete Fields

Email Campaign Manager 2.0 (Q2 – 2012)

  • Erweiterung des Newsletter Modules von Sitecore
  • Integration des Design Importers

Automationserweiterungen (Q2 – 2012)

  • Erweiterungen der Packages durch Pläne
  • Verschiedene Pre-Build Actions

Sitecore 7.1 (Q4 – 2012)

  • Content Cloning über verschiedene Server
  • Erweitertes Profiling
  • Integration von Social Elementen (Tagging, Comments, usw.)
  • Forum, Blog, Wiki, usw.

Best Practices in der Sitecore Entwicklung
Ebenfalls wurde uns anhand eines Beispielprojekts von Sitecore gezeigt, was die Best Practices in der Entwicklung und Handhabung eines Sitcore Projekts sein. Der grösste Teil war uns bereits bekannt und unsere Projekte werden bereits nach den Best Practices von Sitecore entwickelt. Somit können wir als Fazit sage: We are on Track.

Namics Sitecore MVP Award

Kürzlich erhielt ich folgende Mail von Sitecore:

„We would like to congratulate you on being one of the winners of the Sitecore Most Valuable Professional Award, a select group among the Sitecore developer community!“

Der MVP Award hat mich überaus gefreut und ich fühle mich geehrt.

Ich möchte mich für die angenehme partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Sitecore insbesondere Peter Floer, Sales Manager Switzerland and Austria im Namen von Namics bedanken.

Namics mit seinen 20 zertifizierten Sitecore Software Engineers durfte in den letzten zwei Jahren verschiedene CMS Projekte mit Sitecore umsetzen u.a.:

Wir freuen uns auch zukünftig das .NET CMS zu implementieren sowie den GoLive weiterer Sitecore Projekte im Juni.

Dreamcore Europe 2011 in London

Zwischen dem 07. – 09.06.2011 fand die Sitecore Partnerkonferenz Dreamcore Europe 2011 in London mit rund 400 Teilnehmern inklusive Namics Beteiligung statt. Neben Keynotes von Forrester und Sitecore demonstrierten auch Kunden u.a. Manchester United spannende Sitecore Lösungen.

Im Mittelpunkt des Interesses an der Konferenz stand die neue Customer Engagement Plattform.

Bisher war es kaum möglich mittels Sitecore den Kundenkontakt über mehrere Online-Kanäle u.a. Webauftritt, E-Mails oder Social Media im Blick zu behalten sowie zu steuern. Die Customer Engagement Plattform verspricht Abhilfe mit drei integrierten Produkten

  • Engagement Analytics
  • Engagement Automation
  • Personalization and Experience Editor

Engagement Analytics
Die Engagement Analytics ist eine Weiterentwicklung der Sitecores Online Marketing Suite. Engagement Analytics trackt, visualisiert und vergleicht Webauftritte und Online-Kampagnen in Bezug auf die Anzahl und Qualität der Kontakte. Interaktionen via Website, E-Mail und Social Media werden dabei nicht getrennt betrachtet sondern fliessen in einer Übersicht zusammen.

Engagement Automation
Die Engagement Automation unterstützt die Kommunikation mit Besuchern in allen Online-Marketing-Kanälen. Die Software setzt auf bestehenden Sitecore Produkten für Web Content Management, E-Mail, Engagement Analytics und CRM auf und orchestriert die verschiedenen Zugriffspunkte in einer übersichtlichen Lösung.

Personalization and Experience Editor
Der Personalization and Experience Editor ist die neue Redaktionsoberfläche von Sitecore. Mit dem intuitiv nutzbaren Interface werden Geschwindigkeit und Qualität der redaktionellen Arbeit weiter gesteigert. Variationen ganzer Webseiten, Microsites, Landingpages oder ihrer Bestandteile können ohne Unterstützung von IT, Administrator oder Webmaster erstellt, getestet und optimiert werden. Zudem werden unternehmensspezifische Schreibweisen konsistenter und die Personalisierung ganzer Websites einfacher. Was für wen auf der Website angezeigt wird, kann über Checkboxen im Regel-Editor beeinflusst werden. Der Kriterienkatalog, nach dem gefiltert werden kann, geht von Land, Region, Stadt, über Besuchshäufigkeit und Suchwörter bis zu einer individuellen Kombination.

Die Dreamcore Europe 2011 war ein interessanter Anlass um sich auch mit Sitecore Partnern bezüglich Projekterfahrungen auszutauschen. Wir freuen uns bereits auf die Dreamcore Europe 2012 in Amsterdam.