Sitecore PowerShell Extensions – Fieldtype Source Report

Sitecore Template Felder besitzen über das Source Feld zusätzliche Konfigurationen die Feldtyp spezifisch sind.
Oft handelt es sich dabei um Referenzen auf einen Pfad, ein bestimmtes Item oder eine Auswahl von Items (Sitecore Query).
Ein oft verwendetes Beispiel wäre das Html Editor Profile für das Richtext Feld. Es bestimmt welche Optionen im Richtext Feld für dieses Template Feld verwendet werden soll. Wie man sich eine Übersicht über verwendete Felder des Projekts erstellt und  eine Auflistung verwendeter Rich Text Editor Profile’s erzeugt wird in diesem Blog Beitrag gezeigt.

Durch die unterschiedlichen Feldtypen und derer unterschiedlicher Benutzung ist es oft schwierig die Abhängigkeiten zwischen den Strukturen zu erkennen. Kommt man in die Situation einer Codeübernahme oder macht ein grösseres Update seiner Solution ohne eine umfassende und gut gewartete Dokumentation, hilft es sich mit einem SPE Skript (Sitecore Powershell Extension) einen Überblick zu verschaffen.

Da in einer gut konzipierten Solution alle projektspezifischen Templates und deren Felder an einem Ort abgelegt sind (typischerweise unter „/templates/User Defined“) lassen sich mit einem Skript alle Feldtypen mit dazugehörigem Source Feld anzeigen.
Die Resultate übergibt man am besten einer Resultatliste, für welche SPE gleich einen Dialog liefert um die Daten sortieren und exportieren zu können.

SPE Fieldtype Report

SPE Fieldtype Report

Sucht man ganz spezielle Daten – also beispielsweise nur alle Richtext Felder und deren Profile, lässt sich das Skript einfach erweitern.

Gerade in den oben beschriebenen Szenarien eines Updates oder einer unbekannten Solution kann es hilfreich sein sich mit einem Script einen Überblick über Custom Field Types und deren Verwendung zu machen. Dazu ändert man den Filter so ab, das er nur Felder auflistet, die nicht von einem Standardfeldtypen sind. Die Liste lässt sich skripten, man kann aber auch eine statische Prüfliste mit den ca. 65 Standardtypen hartkodiert einbinden.

In diesem Fall ist das Resultat eine projektspezifische Liste mit allen Custom Field Types.

Kurzum: Mit SPE lassen sich schnell und einfach diverse Skripts erstellen, die eine andere Ansicht auf die Datenstruktur liefert. Sei es aus Analysezwecken, zum Dokumentieren, um sich einen Überblick zu verschaffen.

Das Skript lässt sich mit wenig Aufwand ergänzen um weitere Fragen zu beantworten wie:

  • Welche nicht Standard Felder gibt es auf meinem Projekt?
  • Welche Felder benutzen Source Angaben?
  • Welche Rich Text Editor Profile werden verwendet?
  • Eine Dokumentationsliste aller Autorenfelder mit deren „Help“ Text ausgeben. (Sofern ordentlich gepflegt)
  • Benutzen Felddefinitionen möglicherweise Performanceintensive Source Queries
  • Welche Source Felder wurden mit Pfad oder ID Angabe gepflegt?
  • Wie ist die Sortierreihenfolge über alle Felder hinweg? (Siehe SortOrderField)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>