Adventtipp 6 – Sitecore Clones

 

sitecore-advent6

 

Sarah Manning, ein Charakter in der Netflix-Serie Orphan Black, findet im Laufe der Geschichte heraus, dass sie eines von vielen Klonen auf der Welt ist. Alle getrennt voneinander aufgewachsen – so verschieden aufgrund den direkten Umwelteinflüssen, jedoch verwunderlich gleich durch ihre gemeinsame Erbanlage.

In etwa mit der gleichen Definition könnten auch die „Item-Clones“ in Sitecore umrissen werden. Ein Feature, welches wie in der realen Welt ebenso umstritten ist, wie die Forschung an genetischen Ebenbilder in der Reproduktionsmedizin.

Nichts desto trotz, möchte ich Euch heute dieses Feature wieder vor Augen führen, denn richtig angewendet, kann es durchaus zu einer Datenoptimierung und Effizienzsteigerung führen.

Im Content Editor von Sitecore kann von jedem Item eine exakte Kopie – pardon – ein Clone erzeugt werden:

chrome_2016-11-17_10-36-41

 

Hierbei handelt es sich um ein eigenständiges Item, welches sozusagen die „Default Values“ von einem anderen Item bezieht. Der Clone selber besitzt demzufolge allen „Content“ von seinem Erzeuger. Jedoch das Spannende an dieser Variante ist, dass Sitecore den Klonen ermöglicht, eigene – veränderte – Informationen zu besitzen. So dürfen Felder bei Clones modifiziert werden. Diese Modifikation wird ausgewiesen und sobald sich wiederum eine Information beim Original-Item verändert, erhält der Autor wieder die Möglichkeit zu entscheiden, ob wieder der Wert der Basis übernommen werden soll, oder eben nicht:

clones-picture-1

 

Diese Funktionalität kann in folgenden Situationen sinnvoll sein:

  • Eine Seite sollte in verschiedenen Bereichen der Seite zur Verfügung stehen können. Die URL muss dem Navigationsverlauf des Benutzers entsprechen.
  • Ein Basis Item wird erstellt, welches als Vorlage für viele Mandanten dienen soll. Kopie von Content wird somit vermieden und Inhaltsanpassungen können immer wieder an die „Basis“ angeglichen werden. Z.B. für Internationale Länderorganisationen und deren Inhaltsstrategie
  • Eine Seite und deren Informationen sollte auf mehreren Mandanten präsentiert werden ohne Inhalt zu duplizieren

Auf folgendes muss aufgepasst werden:

Gleicher Inhalt auf mehreren URLs verteilt, wird aus SEO technischen Gründen von Suchmaschinen-Herrstellern abgestraft. Wenn nun der Inhalt auf der gleichen Domäne dupliziert wird, sollte das Original über Canonical-URLs/Tags der Suchmaschine mitgeteilt werden. Wenn der Inhalt entscheidend modifiziert wurde, muss dies nicht mehr erfolgen. Diese Erkennung benötigt jedoch konkrete Implementierungsaufwände.

Mehr Informationen über die Mechanik von Clone-Items sind in der offiziellen Sitecore-Dokumentation zu finden:

https://doc.sitecore.net/sitecore_experience_platform/content_authoring/getting_started_with_content_authoring/working_with_items/clones

 

Berechtigungen mit Clones:

Oftmals kommt die Fragestellung auf, ob man die Modifikation von Clones auch unterbinden kann. So ist die Verwendung von Clone-Items in gewissen Szenarien wünschenswert, jedoch nicht deren Anpassung. Diese Funktionalität bietet Sitecore nicht „Out-of-the-Box“. Einen konkreten Lösungsvorschlag möchte ich gerne zusammen mit diesem Blogartikel anbieten:

Mit dieser Modifikation befähigen wir die Sitecore Plattform, Schreib-Rechte für Clones zu definieren. Dabei sind zwei Rechte hinzugefügt worden:

  • Schreib-/Lese Rechte für einzelne Felder eines Clones
  • Schreib-/Lese Rechte für einen ganzen Clone

Diese Berechtigungen können normal über den Security-Editor von Sitecore gepflegt werden:

Security Editor FieldAccess Clones

 

In diesem Sinne wünsche ich Euch ein wunderschönes St. Nikolaus Fest und passt auf, dass Euch der Knecht Ruprecht nicht klont – und wenn, dann setzt Read-Only Berechtigungen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>