Hands on Sitecore 8: Federated Experience Manager (FXM)

Eine der spannendsten Neuerungen in Sitecore 8 ist der Federated Experience Manager (kurz FXM).

sitecore.namics.com - Federated Experience Manager

Mit diesem Modul geht Sitecore einen weiteren Schritt auf dem Weg zum zentralen Hub aller Webaktivitäten. Konkret verspricht Sitecore, dass mit dem FXM das Tracking von Besucherverhalten sowie das Sammeln von Analyticsdaten auch auf externen, nicht auf Sitecore basierenden Websites innerhalb einer Sitecore-Instanz möglich sein soll. Unsere ersten Erfahrungswerte mit dem FXM sind positiv – Zeit, das Modul an dieser Stelle etwas genauer vorzustellen.

Funktionsweise

Funktional basiert die Integration auf einem JavaScript-Tag, welches auf der externen Seite integriert wird und somit als „Kommunikationsmittel“ zwischen der externen Website und Sitecore dient. Das JavaScript-Tag kann einfach und schnell in Sitecore generiert werden und muss anschliessend auf der zu verknüpfenden Seite integriert wird.

  • Nebst dem seitenübergreifenden Tracking und Sammeln von Benutzerdaten in der Sitecore Experience Database (xDB) wird damit auch das Weiterverfolgen von Besuchern ermöglicht.
  • Ebenso ist die Verwendung der Marketingfunktionalitäten aus Sitecore, bspw. die Integration von Goals, Events oder Kampagnen, auf der externen Seite direkt über den Experience Editor möglich.
  • Besuchern, die sowohl die Sitecore-basierte Webseite sowie die über den FXM gekoppelte externe Webseite besuchen, können somit gleichermassen mit personalisiertem Content bespielt werden.
  • Die Personalisierungslogik wiederum wird zentral aus dem Sitecore-Backend gesteuert.

Use Cases

Zahllose spannende Use Cases sind hiermit denkbar:

  • Einerseits ist beispielsweise die Nutzung von Trackingdaten zum Userverhalten auf dem unternehmenseigenen Blog für die Sitecore-basierte Webseite möglich
  • Je nachdem, welche Inhalte auf dem Blog für den einzelnen User interessant waren, kann er mit entsprechend ausgerichteten Inhalten auf der Webseite empfangen werden.
  • Aber auch die Realisierung von Remarketing-Strategien in Form von personalisierten Teaserelementen ist denkbar, mit denen die User über den Besuch auf der Unternehmenswebseite hinaus auf den unterschiedlichen weiteren Webpräsenzen (z.B. Blogs, Partnerseiten) eines Unternehmens begleiten und zur Konversion führen sollen.

Möglichkeiten und Limitationen

Zur gemeinsamen Nutzung mit dem FXM stehen die Module Experience Profile, Experience Analytics sowie der Experience Editor zur Nutzung zur Verfügung. Nicht unterstützt sind jedoch das multivariate Testing, Web Forms for Marketers, der Path Analyzer sowie Workflows. Browserabhängige Einschränkungen in der Nutzung ergeben sich beim Tracking, wenn die externe Seite auf einer abweichenden Domain gehostet ist als die eigene Sitecore-Instanz. Während mit Chrome und Firefox die Zugriffe auf die unterschiedlichen Seiten mit einer einheitlichen User ID getracked werden können, wird für Besucher, die über Safari und iOS oder den Internet Explorer surfen, eine eigene ID pro aufgerufener Webseite erstellt. Dabei spielen auch die verwendeten Protokolle eine Rolle: Nur, wenn die einheitliche Verwendung eines Protokolls (http/https) auf beiden Seiten gewährleistet ist, kann die Funktionalität sichergestellt werden. Details zu den technischen Limitationen bietet Sitecore in der Online Dokumentation zum FXM an.

Möchten Sie mehr wissen?

Haben Sie weitere Fragen zum Federated Experience Manager (FXM) oder möchten mehr erfahren über die Möglichkeiten mit Sitecore 8? Dann kontaktieren Sie uns am besten direkt per E-Mail! Oder möchten Sie sich mit Gleichgesinnten über Sitecore austauschen? Dann laden wir Sie herzlich in die offizielle Xing-Gruppe der Sitecore E-Business Community ein!

Apply for a Sitecore Job at Namics - Bewerben bei Namics im .NET Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>