Hands On Sitecore 8: Komponenten personalisieren leicht gemacht – das Goal

2014-09-27-23_12_02-sitecore-launch-pad

Das Rebranding von Sitecore, das sein Content Management System mit der Version 8 zur „Experience Platform“ ernannt hat, kommt nicht von Ungefähr. Längst hat sich die Lösung hin zu einem vollwertigen Digital-Marketing-Instrument entwickelt, welches beinahe keine Wünsche mehr offen lässt. Doch wie gelingt es, das Potenzial der einzelnen Funktionen der Sitecore Experience Platform für das eigene Unternehmen gezielt auszuschöpfen und Inhalte auf die konkreten Bedürfnisse von einzelnen Usern oder Kundensegmenten anzupassen und zu optimieren?

Für ein besseres Verständnis der Digital Marketing Funktionen in Sitecore werden wir Ihnen in unserer Reihe „Hands on Sitecore 8“ die einzelnen Funktionen gezielt vorstellen. Den Auftakt macht dieser Beitrag mit einer grundlegende Einführung in die Personalisierung mit Sitecore. Dahinter steckt das Wiedergeben von möglichst bedarfsgerechten Inhalten für unterschiedliche User basierend auf der entsprechenden Konfiguration von Komponenten auf der Webseite, sodass diese anschliessend automatisch auf bestimmte Ereignisse reagieren und optimierten Content anzeigen.

Hinweis: Dieses Tutorial wurde auf Basis Sitecore 8 erstellt, kann jedoch (bis auf einige wenige Bezeichnungen, welche sich in der neuen Version geändert haben) nahezu uneingeschränkt auch für ältere Versionen zurate gezogen werden.

Nutzung von Goals zur interaktionsbasierten Personalisierung

Sitecore gibt uns die Möglichkeit, die Aktivitäten der Besucher auf unserer Seite mittels Goals zu verfolgen. Diese Informationen können wir in einem zweiten Schritt dazu nutzen, um möglichst optimal auf das jeweilige Interessenprofil des Besuchers zu reagieren – zum Beispiel in Form von personalisiertem Content.

1. Neues Goal anlegen

Ein neues Goal anzulegen ist denkbar einfach: Öffnen Sie das Marketing Control Panel und führen Sie folgende Schritte durch (Bild öffnen):

  1. Wählen Sie in im Navigationsbaum links Goals aus.
  2. Unter dem Reiter Home klicken Sie im Ribbon Menü auf Goal.
  3. Geben Sie dem neu zu erstellenden Goal einen Namen und bestätigen Sie mit OK.

Info: Es ist möglich, jedem Goal einen sogenannten „Engagement Value“ (EV) zuzuordnen. Öffnen Sie dafür die Detailansicht des gewünschten Goals und tragen Sie unter dem Register Data im Feld Points einen beliebigen Integer-Wert ein. Mit diesem Engagement Value erlaubt Sitecore den Anwendern, eine einheitliche Metrik für die Messung von gewünschtem Kundenverhalten zu etablieren: Jedem Goal kann ein individuell wählbarer nummerischer Wert zugewiesen werden, der anschliessend beim Auslösen jedes Goals dem jeweiligen User bzw. der Usersession zugewiesen und aufsummiert wird. Damit wird eine einheitliche Metrik geschaffen, um den (potenziellen) Wert unterschiedlicher Website-Besucher für ein Unternehmen direkt zu vergleichen.

2. Ein Goal einem Item zuweisen

Nachdem wir das Goal angelegt haben, können wir es nun einem beliebigen Item zuweisen: Im unserem Beispiel wollen wir verfolgen, ob sich jemand für unsere Stellenangebote interessiert – sobald jemand also die Job-Seite aufruft, soll dieses Goal ausgelöst werden. Folgende Schritte sind dafür notwendig (Bild öffnen):

  1. Öffnen Sie den Content Editor und navigieren Sie zum gewünschten Item. In unserem Beispiel ist das Jobs.
  2. Unter dem Reiter Analyze klicken Sie im Ribbon Menü auf Goals.
  3. Wählen Sie diejenigen Goals aus, welche beim Laden dieses Items ausgelöst werden sollen.
  4. Bestätigen Sie mit OK.

 Wichtig: Ein Goal wird jeweils ausgelöst, sobald das entsprechende Item geladen wird. Es ist deshalb wichtig, das Goal jeweils auf diejenige Seite oder Komponente zu legen, welche als Reaktion auf die gewünschte Aktion angezeigt wird (und nicht auf die Aktion selber!) – bei einem Newsletter wäre das zum Beispiel die Bestätigungsseite.

3. Eine Komponente mittels einem Goal personalisieren

Fast geschafft: Jeder Besucher, der jetzt auf die Job-Seite navigiert, löst das gesetzte Goal aus. Was jetzt noch fehlt ist, dass die Inhalte auf der Website auf diese Information auch reagieren. In unserem Beispiel möchten wir allen Personen, welche sich die Stellenangebote angesehen haben, einen anderen Teaser auf der Hauptseite zeigen. Dafür gehen wir folgendermassen vor (Schritt 2, Schritte 3-5, Schritte 6-7):

      

  1. Öffnen sie den Experience Editor und wählen Sie diejenige Komponente aus, für welche sie eine weitere Ausprägung schalten möchten, sobald eine bestimmte Condition wirksam wird.
  2. Im neu erschienenen Auswahlmenü, welches direkt oberhalb links der Komponente angezeigt wird, wählen Sie  SCB-PersonalizeIcon .
  3. Im neu geöffneten Fenster klicken Sie oben rechts auf den Button New Condition.
  4. Geben Sie der neu erstellten Condition einen Namen und bestätigen Sie mit Enter.
  5. Jetzt müssen wir definieren, wann diese Condition wirksam wird: Klicken sie darum auf Edit, um eine neue Rule hinzuzufügen.
  6. Im Rule Set Editor wählen Sie nun eine entsprechende Rule aus – in unserem Beispiel ist es die folgende: where the specific goal was triggered during the current visit
  7. Im unteren Feld des Editors ist es jetzt möglich, die (gelben) Platzhalter der ausgewählten Rule zu spezifizieren: Klicken sie auf specific und wählen Sie das entsprechende Goal aus – in unserem Beispiel wäre das Job Site entered – und bestätigen Sie mit OK.

Abschliessend muss noch definiert werden, was angezeigt wird, wenn diese Condition ausgelöst wird. Dazu klicken wir bei unserer neu erstellten Condition links auf  SCB-BrowseIcon , um der Komponente eine weitere Ausprägung hinzuzufügen (Bild öffnen).

  1. Wählen Sie Create New Content.
  2. Geben Sie der neu zu erstellende Komponente einen Namen.
  3. Bestätigen Sie zweimal mit OK.

Zurück im Content Editor wählen Sie die Komponente erneut aus, welche wir soeben personalisiert haben. Im dazugehörigen Auswahlmenü sollten Sie feststellen können, dass nun zwei Ausprägungen hinterlegt sind und Sie mit den Pfeilen zwischen diesen wechseln können (Bild öffnen). Wechseln Sie also zur zweiten Komponente und gestalten Sie diese Ihren Wünschen entsprechend.

Glückwunsch, Sie haben soeben Ihre erste Komponente personalisiert!

Probieren Sie es doch gleich aus: Publizieren Sie die Änderungen, besuchen Sie ihre Seite und beobachten Sie, wie sich die personalisierte Komponente ändert, nachdem Sie das Goal ausgelöst haben.

Hinweis: Beachten Sie, dass die Personalisierung nur temporärer Natur ist – sobald sie die Session beenden, den Browser also schliessen, geht auch die Information verloren und Sie sehen beim nächsten Besuch wieder die Default-Ausprägung der Komponente.

Möchten Sie mehr erfahren über die Möglichkeiten mit Sitecore 8? Dann kontaktieren Sie uns am besten direkt per Mail! Oder möchten Sie sich mit Gleichgesinnten über Sitecore austauschen? Dann laden wir Sie herzlich in die offizielle Xing-Gruppe der Sitecore E-Business Community ein!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>